Sonntagsliebe! Feierei mit einem Vanille – Blaubeertörtchen

By Törtchenzeit

Ich liebe Geburtstage. Alle Geburtstage von Freunden, der Familie und ja, zugegebenermaßen auch meinen Eigenen. Zum Eigenen pflegte ich bis zum Tag X meine ganz eigene Tradition. Ich suchte Geschenke. Ziemlich gute versteckte Geschenke. Kopfüber hing ich in diversen Schränken, Kisten, Truhen und kletterte auf Höhen, die nur mit einem Stuhl zu erreichen waren. Das Highlight meiner Ich-muss-die-Geschenke-unbedingt schon-vor-dem-Geburtstag-finden-Karriere nahm kurz vor meinem siebten Geburtstag seinen Höhepunkt an. Wie hatte ich auf den Mittag gewartet, als ich mich erfolgreich vor der Gassi-Geh-Runde durch Regen mit Hund und Mutter drücken konnte. Bereits vorher hatte ich einen ausgeklügelten Plan (so dachte ich zu diesem Zeitpunkt jedenfalls noch) bereitgelegt und wartete sehnsüchtig auf den Moment der Einsamkeit.

Nach kurzer aber intensiver Suche fand ich SIE. Das paar Rollschuhe (Rollschuhe, ihr junge Generation, das sind sowas wie Inlineskates 1.0). Meine Freude war ungebändigt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Kurzentschlossen und im offensichtlichen Adrenalinwahn schnallte ich die weißen Teile mit pinken Sternen um und fuhr durch die Bude, als hätte ich nie etwas anderes getan. Naja fast. Denn plötzlich stand meine Mutter auf der Matte und hatte mich eiskalt erwischt.

Warum ich den Quatsch um meine Vorliebe zu Sherlock Homes hier teile? Liegt ja nah: Es gibt was zu feiern. Dazu möcht’ ich nicht nur mein neustes Lieblingsrezept für ein tolles Törtchen mit dir teilen (hui, das Teil ist so saftig, cremig und fruchtig zugleich, dass ich es kaum aushalten kann), nein, auch ein ziemlich schickes Geschenk liegt parat und zwar für DICH! Na wer hat denn nun Geburtstag? Sag ich dir: Farrow & Ball ! Wer das Bilderbuchunternehmen mit Traumfarben und Tapeten (alle haben will) nicht kennt, kann sich mal meine neulich frisch gestrichene Wohnzimmerwand anschauen. Seither neige ich dazu die gesamte Wohnung zu überholen, ach wie gern ich mich austoben würde!

Farrow & Ball hat nicht nur 70. Geburtstag (verdammt gut gehalten! ), nee, auch eine wundervolle neue retro Tapetenkollektion, mit der ich nicht nur Wände, sondern am liebsten direkt auch Geschenke und mich selbst einwickeln würde! Weißt du was? Drei Rollen kann sich der glückliche Gewinner davon aussuchen. Komm, aber jetzt erst mal ein dickes Stück Vanille- Blaubeertörtchen:



Vanille Heidelbeer Torte Törtchenzeit



und direkt hinterher, das Rezept (reicht für ca.12 ordentliche Stücke)

Zutaten für die Böden:

  • 500 g Mehl
  • 500 g Zucker
  • 500 g weiche Butter
  • 10 Eier
  • 200g Puderzucker
  • 200ml frischer Zitronensaft
  • 4TL Backpulver
  • 2 TL abgeriebene Zitronenschale (BIO)
  • 1 Mark einer Vanilleschote

Für die Blaubeerfüllung

  • 250 g Frischkäse (Vollfett)
  • 250 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 125 g Puderzucker
  • 4 EL Heidelbeerpulver für Smoothies (das ist sowas hier)

Für das Frostig zum ummanteln:

  • 500 g Mascarpone
  • 250 g Frischkäse
  • 250 g Puderzucker

Werkzeuge:

  • Springform, Durchmesser 18-20 cm
  • Backpapier
  • Tortenbodenteiler (gibt’s für kleines Geld sogar in guten Supermärkten und ist eine Investion wert um die Böden schön glatt schneiden zu können)
  • Streichmesser (optional)
  • Teigkante



Törtchenzeit Vanille Blaubeer Torte



Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Die Eier und den Zucker in eine Schüssel geben und mit dem elektrischen Rührer für 2 Minuten schaumig aufschlagen. Dann alle restlichen Zutaten hinzufügen und für ca. eine Minute gründlich auf geringer Stufe vermengen. Die Teigmasse in vier gleich große Teile trennen. Ich nutze dazu einen easy Trick: Ich wiege vor befüllen der Schüssel das Gewicht der Schüssel und mache mich dann an die Zubereitung der Tortenbodenmasse. Sobald diese fertig ist, stelle ich die Schüssel samt Inhalt auf die Waage, ziehe ich das Gewicht der Schüssel ab und teile die übrig gebliebene Grammzahl durch die Anzahl der Böden, hier sind es vier. Ganz gut oder?

Die Springform mit Backpapier auslegen und das erste Teigviertel hineingeben und für ca. 25 Minuten backen.Nach 20 Minuten Backzeit mit einem Zahnstocher mittig in den Teig stechen, bleibt noch Teig kleben, noch etwas weiter backen. Den Boden aus dem Ofen holen, zehn Minuten in der Form abkühlen lassen, danach aus der Form lösen und komplett auskühlen lassen. Auch die drei weiteren Böden nach dieser Methode backen.

Wenn alle Böden vollständig ausgekühlt sind, eventuell überstehende “Hubbel” am Deckel mit dem Tortenbodenteiler sorgsam abschneiden, so dass vier gerade Böden entstehen.

Nun die Blaubeercreme zubereiten: Die Butter kurz aufschlagen, dann den Puderzucker löffelweise untergeben und immer wieder kurz vermengen, bis sich der Puderzucker gelöst hat. Dann nach und nach den Frischkäse zugeben, zum Schluss das Blaubeerpulver, gern auch mit dem Teilhaber immer wieder unterheben, bis sich das Pulver gelöst hat. Alle drei Böden mit einem gleichmäßigen Anteil der Creme bestreichen und aufeinandersetzen.

Nun die Creme zum ummanteln zubereiten: Mascarpone in eine Schüssel geben und Puderzucker hineingeben. Auf mittlerer Stufe ganz kurz mit dem elektrischen Rührer vermengen und den Frischkäse mit einem Teigheber unterheben, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Die Torte nun gleichmäßig mit Hilfe einer Teigkante ummanteln. Wer mag kann das Törtchen noch mit Blumen verziehen, oder einem Cake Topper oder oder!



img_8061bes





Tortenstück Törtchenzeit



Und wie du jetzt an drei Rollen der neuen Kollektion kommst? Das ist ganz einfach: Bis zum 30.10.2016 kannst auch du ein tolles Geburtstagstörtchen für Farrow & Ball auf deinem Instagramaccount posten (die lieben Törtchen nämlich genauso sehr wie ich).

Verwende dafür einfach die Hashtags #TasteInColour und #törtchenzeitliebtörtchen und aus allen Teilnehmern suchen wir uns das tollste Törtchen heraus und senden dem Meisterbäcker drei Rollen nach Wahl aus der neuen Kollektion (Muster Arcade, Gable oder Enigma) im Wert von knapp 400,00 Euro zu. YAY! Die tollen Designs sind inspiriert von dem Jahrzehnt, in dem das Unternehmen gegründet wurde. OH wie schön! (Hast du gesehen, eine davon hängt nicht nur hinter meinem Törtchen, sondern liegt auch unter den Tellern oben)  (Teilnahme ab 18, für in Deutschland, Österreich und der Schweiz lebende Leser- Achtung Gewinnspiele können süchtig machen)

So, ich freue mich jetzt schon auf meinen nächsten Geburtstag, da gibts nicht nur dieses Törtchen, sondern wieder Geschenke die ich suchen kann!

All you need is sweet,

Jessi

PS: Danke, an Farrow & Ball, nicht nur für eure wundervollsten Farben und Tapeten, nein, auch für diese Zusammenarbeit hier. Es war mir ein Fest!

PS 2.0: Danke Amanda, du wundervolle Fotografin, ich liebe es mit dir die Törtchen nach dem Shooting aufzufuttern!

PS 3.0: Wer diese Cake Topper gemacht hat? Die MACHEREI! So schön, filigran und einzigartig, kannste dir auch machen lassen, mit allem was du willst. HACH!

 

Quick & sweet: Belgische Apfelwaffel mit einem ordentlichen Schuss Ahornsirup und Bananendip- oh YES!

By Törtchenzeit

Jeden Sonntag das gleiche Theater. Eben noch vom Spaziergang mit Chaos Kalle zurückgekehrt und tagesgerecht den Popo auf dem Sofa platziert, legt mein Gehirn einen (verdammten) Schalter um und der unaufhaltbare und nicht verdrängbare Heißhunger auf Waffeln ist da. ZACK BOOM BÄNG. Geht auch nicht mehr weg. Das kannste vergessen. Bevor der Sonntags-Gute-Laune-Index schneller als jede Talfahrt an der Börse sinkt, tu ich es. Ich backe Waffeln. Bei mir ist das Waffelding ein ganz klares: Ich liebe die dick-fluffigen Dinger mit Herkunft aus Belgien. Mit richtig schön dick Hagelzucker drin, der so herrlich beim Backen karamellisiert, dass mein Gaumen ein kleines Feuerwerk feiert.

So teilt sich das Waffellager in zwei Hälften. Team A mag es klassisch, Herzwaffeln, dünn gebacken, gut teilbar (teilen? pfff!) und eben ein Klassiker par exellence! Team B, die Belgische, ist das totale Gegenteil, nicht gut teilbar, dick und klein. Klingt zunächst nicht nach den besten Attributen, aber hier geht’s nicht um Modelmaße, sondern immer noch ums Waffelglück. Wie auch immer, für wen und ob du dich entscheidest, heute gibt’s dick und rund. Mit Apfel drin. Ahorn drauf und Banane drumrum.

Weißt du was der Kracher ist? Ich mach direkt die dreifache Menge und friere für “schlechte Tage” (oder ganz normale Sonntage) die Waffeln in Zipperbeuteln ein. Geht super gut. Muss man nur 20 Minuten auftauen lassen und nochmal ne Runde ins Waffeleisen geben. Oder Toaster, geht auch! Genug geschwatzt, so sehen sie aus, genau richtig gebräunt, als kämen sie grad von ner Woche in der Karibik zurück.



Belgische Apfelwaffeln Törtchenzeit



BELGISCHE APFELWAFFELN MIT AHORNSYRUP UND BANANENDIPP

Zutaten für ca. 12 Waffeln:

  • 100 g Butter
  • 400 g Mehl
  • 85 g Zucker
  • 1 Priese Salz
  • 175 ml Milch, 3,5 %
  • 1 Würfel Hefe, frisch
  • 2 Eier
  • 150 g Hagelzucker
  • 2 EL Butter zum fetten
  • 1 kleiner Apfel (säuerliche Sorte, z.B. Boskop)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL Ahornsirup

Für den Bananendip:

  • 1 Banane
  • 250 ml Griechischer Joghurt
  • 1 Vanilleschote

Werkzeug:

  • Belgisches Waffeleisen
  • Pürrierstab



belgische Apfel Waffeln Törtchenzeit



Die Butter in einen Topf geben und bei geringer Wärmezufuhr langsam schmelzen und abkühlen lassen. Mehl, Zucker und 1 Prise Salz in einer Schüssel mischen. Die Milch in einem zweiten Topf lauwarm erwärmen und die Hefe hineinbröseln. Die Mischung solange mit dem Schneebesen vermengen, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Hefemilch, Eier und Butter zur Mehlmischung geben und mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem geschmeidigen Teig kneten. Mit einem Küchenhandtuch zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Apfel schälen, entkernen, in sehr kleine Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Den Hagelzucker unter den Hefeteig kneten, ebenso den gewürfelten Apfel. Das  Waffeleisen vorheizen und dünn mit Butter ausstreichen. Aus jeweils 2 EL Teig bei mittlerer Hitze nacheinander runde Waffeln backen, bis diese goldbraun sind.

Für den Dip die Banane mit einem Pürierstab sehr fein pürieren und unter den Joghurt heben. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und ebenfalls untermengen. Neben den handwarmen Waffeln servieren, diese kurz vor Verzehr mit dem Ahornsirup beträufeln und schneller als du sie machen konntest, sind sie weg, die tollen Dinger:



stills Törtchenzeit Waffelrezept



 

So, ran ans Eisen. Ich bin jetzt mal beim Waffelessen!

Happy Happy sunday to you!

All you need is sweet,

Jessi

und außerdem: Dieses und noch mehr Apfelrezepte gibts in der aktuellen Ausgabe “Mit Liebe” (das tolle Kundenmagazin von Edeka). Amanda mein Herz hat die tollen Fotos dafür geschossen und nachher 2-5 Waffeln gegessen.Hihi.

Ein Apfelträumchen äähm Törtchen. Mit Mandel und salted Peanutfrosting

By Törtchenzeit

Gestern hat es PÄNG gemacht und statt einem sommerlichen Maxikleid in voller Farbpalette steh ich plötzlich im dicken Strick hier und ziehe bereits ernsthaft die dauerhafte Nutzung einer Wärmflasche in Erwägung.  Hallo Herbst, da bist du ja! Es ist nicht so, dass ich den Herbst nicht mag, im Gegenteil, ich schätze die Möglichkeit mich lagenweise einzukleiden, die bunten Blätterhaufen (die ich ach so gern durch einen sportastischen Tritt zum fliegen bringe) und die warmen Farben. Herbst, wir sind doch Freunde.

Magst du den Herbst auch so gern wie ich und was magst du am Herbst am liebsten?

Neben all dem Klamotten und Blätterkram sind es bei mir natürlich auch die Äpfel. Sorten soweit das Auge reicht und Möglichkeiten, die für mehr als hundert Dutzend Rezepte reichen. UND für ein ganz besonderes. Das saftige Törtchen ummantelt mit leicht gesalzener Erdnusscreme, klingt zwar etwas verrückt, lässt deinen Gaumen aber kleine Purzelbäume schlagen.



apfel mandel torte törtchenzeit



Hier nun das Rezept für:

(mein liebstes) APFEL MANDEL TÖRTCHEN MIT SALTED PEANUTFROSTING

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Zutaten für den Teig:

  • 500 g Butter (Zimmertemperatur)
  •  500 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  •  8 Eier
  •   500 g Mehl
  •   2 EL gemahlene Mandeln
  •  1 Päckchen Backpulver
  •   2 kleine Äpfel , Sorte Braeburn

Für die Füllung & Frosting & Deko

  • 750 g Mascarpone
  • 6 EL Puderzucker
  • 5 EL Erdnussbutter
  • 1 TL Fleur de Sel
  • 2 EL Erdnüsse, ungesalzen

Werkzeug:

  • 18er oder 20iger Springform
  • Backpapier
  • Großes Messer oder Tortenbodenschneider
  • Teigkante



Apfeltorte Erdnuss Frosting Törtchenzeit



Die Butter zusammen mit dem Mark der Vanilleschote und dem Zucker in einer großen Schüssel mit dem Rührer schaumig rühren. Dies dauert ca. 2 Minuten. Nacheinander die Eier hinzugeben. In einer zweiten Schüssel Mehl mit Backpulver und gemahlenen Mandeln  vermengen und ebenfalls nach und nach zur Ei-Buttermasse geben. Solange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Die beiden Äpfel schälen, entkernen und in sehr feine Würfel schneiden, gleichmäßig unter den Teig heben.

Den Teig dritteln und die Böden einzeln für je ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen, klebt noch Teig am Zahnstocher, benötigt der Teig noch ein wenig Ofenwärme. Alle Böden nach diesem Schema backen und komplett auskühlen lassen. Die Böden nebeneinander legen und eventuell überstehende „Hubbel“ mit einem Messer oder Tortenbodenschneider grade abschneiden, so dass ein ebenmäßiger Boden entsteht.

Während der Auskühlphase die Mascarpone mit dem Puderzucker zusammen in eine Schüssel geben und sehr kurz aufschlagen, so dass keine Puderzucker-Brocken mehr zu sehen sind. Dann die Erdnussbutter und das Salz vorsichtig und gleichmäßig unterheben.

Drei Esslöffel der Masse gleichmäßig auf dem ersten Boden verteilen und den zweiten Boden aufsetzen. Den gesamten Schritt wiederholen. Wenn alle drei Böden aufeinander gestapelt sind die Torte sehr dünn mit der Creme ummanteln und für zwei Stunden in den Kühlschrank geben. Mit dieser Methode werden die Krümel der frisch gebackenen Böden gebunden.

Die Creme für diese Zeit ebenfalls in den Kühlschrank geben.

Die Torte und Creme aus dem Kühlschrank nehmen und die Torte mit dem restlichen Anteil der Creme ummanteln. Dies funktioniert gut mit einer sogenannten Teigkante. Die Erdnüsse ungleichmäßig zerkleinern und auf den Tortenrand geben.

HAPPY sunday, happy Herbstspaziergänge, happy Kuchenlöffeln!

Deine Jessi.

Ach übrigens: Meine bessere Foodiehälfte Amanda hat dieses Törtchen so wundervoll festgehalten, danach sind wir gemeinsam über sie hergefallen. UPSI.

Juhuuu Kringelalarm! Apfeldonuts mit Kokosglasur und Pistaziencruncherei

By Törtchenzeit

Zu manchen Dingen im Leben pflegt man eine besondere Beziehung. Seinen Eltern, Männern, Geschwistern, Haustieren, aber auch zu kulinarischem. Bei mir sind das Mettbrötchen (oh ja wirklich!) und Äpfel!

Das fing früh an. Als kleine Jessi hatten wir im heimischen Garten einen ziemlich großen, alten und verdammt morschen Apfelbaum. Aus Gründen des  Aufwands dürfte das drei-Äpfel-tragende Monstrum im Garten verweilen und wurde Opfer meiner Gier nach sauren Äpfeln. Akrobatisch gesehen, war das Erklimmen des Astes sicher grenzwertig einer Meisterleistung nah, wäre da nicht der unsaubere Abgang gewesen.

Der morsche Baum konnte die kleine Jessi nicht mehr tragen und brach sich einen Arm ab und ich mir beide. Ein ziemlich teurer Preis, für einen sauren Apfel. Seither habe ich mich entschlossen, die Apfelernten Leuten zu überlassen, die das können und kaufe mein Lieblingsobst auf einem kleinen Bauernhof, da wo Köln schon fast zu ende ist.

Bevor ich jetzt weiter mit öden Apfelanekdoten nerve, zeig ich dir, was ich feines im Gepäck hab:



Toertchenzeit Apfel Donuts Pistazie



Donuts. Die lieb’ ich ja. Nur dieses sehr fettige Fritteusen Zeug macht meinen Saumagen trotzdem manchmal zu schaffen. Deshalb hab ich heute die No-Fritteusen-Version dabei. Super easy im Öfchen gemacht, ohne Schweinerei. Komm, klingt gut oder?

Hier das Rezept für 6-8 Donuts

  • 100 g Quark (40% Fett)
  • 10 EL Milch (3,55)
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Apfelmus, ungezuckert, ohne Stücke
  • 75 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 200 g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • 1 EL Butter

Für die Glasur:

  • 5 EL Kokosmilch (cremig)
  • 150 g Puderzucker
  • 25 g Pistazien, gehackt

Werkzeug:

  • Küchenrolle
  • Donutblech
  • Spritzbeutel (Einweg)
  • Backpapier



toertchenzeit äpfel food



Backofen bei 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Quark, Milch, Öl, Apfelmus, Zucker und das Mark der Vanilleschote in eine Schüssel geben und zu einer homogenen Masse verrühren. Nun das Mehl mit dem Backpulver vermengen. Die Mehlmischung zur Quarkmasse geben und nochmals mit dem Flachrührer für ca. 30 Sekunden vermengen.

Das Donutblech mit der Butter einfetten. Den Teig in einen Spritzbeutel geben, dabei den Beutel an der Spitze noch nicht anschneiden, damit der Teig nicht heraus fließt.

Den Spritzbeutel nun über das Blech halten und eine kleine Ecke (ca.0,5 cm) mit einer Schere abschneiden. Alle Mulden etwas mehr als halb voll mit dem Teig befüllen und auf der mittleren Schiene (Gitterrost) in den Ofen geben. Die Donuts nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und sofort auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder Küchenbrett stürzen.

In einer kleinen Schüssel die Kokosmilch mit dem Puderzucker verrühren. Dies funktioniert am besten mit einem Schneebesen.Den Guss gleichmäßig auf alle Donuts verteilen und mit den gehackten Pistazien verzieren.



toertchenzeit  apfelrezept



So, ran an den Ofen mit dir. Es ist Apfelzeit! Genau deshalb hab ich noch drei weitere feine Apfelrezepte für dich im Petto- coming soon! Wenn du es nicht erwarten kannst, schau mal bei deinem Edeka vorbei- im neuen Kundenmagazin “MIT LIEBE” (gratis: juhuuuu) gibts alle vier Rezepte auf einen Schlag!

All you need is sweet,

Jessi

Ps: Amanda, mein süßes Früchten, danke, dass du mir wieder so hübsche Bildchen geknipst hast! #Dreamteam.

 

Whoopies? Cookies? Call it Whoopie cookie chips!

By Törtchenzeit

Wenn der Mann meinen Namen in oktavenverzehrter Tonhöhe durch das Haus ruft, dann weiß ich, dass ich jetzt eigentlich lieber nicht zu Hause wäre   dass der Moment gekommen ist, wo ich Retterin in der Not spielen muss. Was kleines, süßes, was aber “viel her macht” soll ich mal eben aus dem Rührstab schütteln. “Ist doch kein Problem, ich brauch nur ‘nen Händchen voll Zutaten und zack, da sind sie: Meine heiß geliebten Cookie Chips Whoopies mit gesalzener Erdnusscreme. Die sehen gut aus. Verdammt gut. Ist ja meistens Ansichtssache und Geschmäcker sind oft verschieden, aber hier waren sich bisher alle testenden Probanden einig und wollten MEHR!

Würdest du eigentlich auch gern mal probieren? Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass drei bis elf Exemplare locker in beiden Backentäschchen verstaut und verdaut werden können. Einfach so, völlig problemlos. Glaubst du nicht? Ich zeig es dir: Am 5. oder am besten und 6. August in Hannover auf dem Maschseefest. Persönlich, aus dem Ei gepellt, mit einer feinen Schürze an, Dutt auf dem Kopf und mit genügend Zutaten für hunderte der kleinen Whoopies. Eins sag ich dir, mich erreicht die maximale Aufregung und das Herzchen klopft, wenn ich bald daran denke, zwei Tage in meiner eigenen, kleinen mobilen Showküche von Bahlsen zu stehen und ein Teil der Sweets on Streets Tour  sein zu dürfen. Vielleicht hast du es schon bei meinem Duttfrollein DANI gesehen, jawoll, das fleißige Frollein hat auch schon wie wild kleine Köstlichkeiten während dem Tour-Stopp in Kiel serviert, bis der Spritzbeutel glühte.

Zack, bin ich auch ein Mitglied unserer coolen Gang. Mein bester Teamplayer: Der feine Cookie Chips Chocolate Chip. Ziemlich knusprig, für so einen kleinen Kerl. Deine kleinen zarten Schokostückchen. Getoppt mit einem zweiten Schwachmacher- gesalzener Erdnusscreme: Von dir könnt’ ich mir mehr vorstellen..



Rezept cookie whoopies Törtchenziet



 *sponsored Post: Enthält Werbung

Bevor ich mich vergesse und mein Köpfchen kopfüber in der Kekstüte landet: Hier nun zum Rezept für 20 kleine Cookie Chip Whoopies mit gesalzener Erdnusscreme, die schneller weg sind, als du “Duttfrollein” sagen kannst!

Zutaten für  20 Stück:

  • 40 Bahlsen Cookie Chips
  • 250 g Mascarpone
  • 2 TL Puderzucker, fein gesiebt + 2 TL
  • 3 EL Erdnussbutter
  • 1 TL Fleur de Sel
  • Backpapier
  • geschlossene Sterntülle / alternativ auch offene Sterntülle, mit ca. 1 cm Öffnung
  • Spritzbeutel



Törtchenzeit Cookie Whoopies



Zubereitung:

Zunächst 20 der Cookie Chips mit der Backseite nach oben auf das Backpapier legen. Dabei jeweils etwas Abstand zwischen den Cookie Chips lassen. Mascarpone in eine mittelgroße Schüssel geben, Puderzucker, Salz, sowie Erdnussbutter zusammengeben und ganz kurz (max.10 Sekunden) mit dem elektrischen Rührer vermengen. Die Masse nun gründlich mit einem Teigheber immer wieder unterheben, bis sich eine gleichmäßige, durch die Erdnussbutter gefärbte Creme gebildet hat. Längeres aufschlagen mit dem elektrischen Rührer führt dazu, dass die Creme zu flüssig wird, dies sollte vermieden werden.

Die Creme nun in einen Spritzbeutel füllen. Dies funktioniert gut mit einem Weizenbierglas. Dafür den Spritzbeutel in das Glas hängen, den Rand des Beutels über das Glas stülpen und mit der Creme befüllen. Die Creme auf den Cookie Chips jeweils kreisförmig auftragen und einen “Deckel” auflegen. Dazu jeweils einen Cookie Chip mit der Backseite nach unten auf die Creme legen und ganz leicht aufdrücken. Mit allen Cookie Chips wiederholen und anschließend mit Puderzucker bestäuben.



bahlsen törtchenzeit rezept whoopie cookies



Für den späteren Verzehr die kleinen Köstlichkeiten mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank geben.

Also, treff’ ich dich in Hannover? Wie fein das wäre! Dann können wir quatschen, mampfen und krümmeln was das Zeug hält!

Du willst noch mehr? Weitere Tourtermine und wer die anderen sweeten Cookiegirls sind, siehst du HIER.

Ich bin dann mal weg, happy sunday- all you need is sweet,

Jessi

 

PS 1: MERCI mon Cherie AMANDA, dass du deine Kamera auf das Setting gehalten hast, ich glaub ich häng’ mir eins der Bilder an meine heimischen Wände!

PS 2: Sorry an den Mann zu Hause, auch wenn du Termine vergisst, bist du der Beste!

PS 3: DANKE Bahlsen, ich bin so gern ein Sweet on Street und Teil dieser Kooperation. Die Cookie Chips lieb’ ich wirklich, denn mein Geschmack und meine Meinung sind nicht käuflich- versprochen!

PS 4: Entschuldigung an die Nachbarn, ich hab mir ein bisschen Flieder gemopst, hihi.

 

 

Grillbrote Klappe die 2te! Tomaten Foccacia & gefülltes Avocado Ziegenfrischkäse Baguette

By Törtchenzeit

HELLO und guten Morgen aus Kölle! Ich musste mal kurz ein kleines “Sommer”päuschen einlegen, habe mich geschmeidige drei Wochen am Strand erholt, hab den Sommer nach 15 Flugstunden gefunden, dreimal täglich mehr als köstlich den Magen gefüllt  und melde mich nun mit knusprig-geballter Brotkraft zurück. Den das einzige, was ich in fast jedem Urlaub, so schön er auch ist vermisse, ist GUTES BROT. Das Brot und ich. Ich und das Brot. Ne never ending love story. Ich kann einfach nicht ohne. Ich lieb’ dich, zweifelsohne, in allen Formen und Variationen, rund, eckig, geschnitten, körnig, knackig, BROT.

Lange war ich auf der Suche nach wirklich gutem Brot und habe es dann sogar gefunden, allerdings dachte ich: Hey, das muss doch auch selbst machbar sein. Zugegeben, diese zwei hier sind eher aus der Kategorie “für Zwischendurch und beeindruckende Grillbeilagen”, aber dennoch homemade und allein deshalb schon gleich doppelt so gut! Und bums. Da isser, der zweite Teil meiner Lieblingsstrecke dieses “Sommers” (der sich ganz bestimmt bald blicken lässt, ich hab das so im Gefühl!). Nichtsdestotrotz passen diese brotigen Lieblinge auch ohne Sunshine.

Der knusprige Baguettefavourit aus vollem Korn lässt sich natürlich ebenso herrlich ohne Ziegenfrischkäse-Avocado Füllung servieren und schmeckt ebenso hervorragend mit einem schönen Scheibchen Käse oder einem sündigen Schokoladenbrotaufstrich (OMG).



Vollkornbaguette Avocado Törtchenzeit



Hier nun zum Rezept fürs Vollkornbaguette mit Ziegenfrischkäse und Avocado

Für 1 Baguette
  • 500 g Dinkelvollkornmehl + 3EL für die Arbeitsfläche + ½ EL Mehl zum bestäuben
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 320ml Buttermilch
  • 1 TL Salz
  • 1 feuerfeste Schüssel
  • ½ reife Avocado
  • Salz, Pfeffer und Saft einer halben Limette
  • 5 Taler Ziegenfrischkäse 
Das Mehl in eine große Schüssel geben und eine Mulde formen, die Hefe in diesehineinbröseln. Die Buttermilch in einem Topf solange erwärmen, bis sie lauwarm istund ebenfalls in die Mulde geben.
Alle Zutaten mit dem Knethaken derKüchenmaschine oder den Händen zu einem glatten Teig verkneten. DieArbeitsfläche bemehlen und den Teig für ca. 10 Minuten mit den Händen durchkneten. Zu einer Kugel formen, in eine große Schüssel geben und für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
Nun das Salz hinzufügen und erneut für 5 Minuten kneten. Den Teig zu einer Baguetteartigen Rolle formen und mehrmals schräg einschneiden. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und eine halbe Stunde zugedeckt ruhen lassen. Mit ½ TL Mehl bestäuben und in den bei 190 Grad (Umluft) vorgeheizten Ofen geben.
Das Salz zugeben und nochmals durchkneten. 30 min gehen lassen. Den Teig zu einer Rolle formen und weitere 30 min gehen lassen. Auf ein Backblech legen und das Baguette mehrmals schräg schneiden. Weitere 45 min gehen lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen und eine feuerfeste Schüssel mit Wasser auf den Boden stellen. Das Baguette im vorgeheizten Backofen 30-35 min backen. Die feuerfeste Schüssel halb mit Wasser füllen und auf den Boden des Ofens stellen. Das Baguette nach dem abkühlen seitlich im Wechsel von rechts und links bis knappzu Hälfte doppelt einschneiden, so dass eine Mulde entsteht und die Schnittstellen mit dem Frischkäse bestreichen. Die Limette aufschneiden und Kern, sowie Schale entfernen. Dies funktioniert sehr gut mit einem Esslöffel. Die Avocado in dünne Streifenschneiden, salzen, pfeffern und Limettensaft beträufeln. Die Avocadostücke ebenfalls in die Schnittmulden geben und servieren.
War ziemlich easy, oder?

 



stills Rosmarin Törtchenzeit



Lass’ uns schnell nach Bella Italia düsen und Foccacia schlemmen bis der Arzt kommt. Die Miniversion des Foccacia ist fast so praktisch, dass man sie sich rein theoretisch in die Hosentasche für unterwegs stecken könnte. Braucht man aber gar nicht, den besonders ofenwarm und mit frischen Basilkum und etwas Fleur de Sel bestreut, wird es schwer, sie nicht direkt in die bereits geöffnete Mundluke zu schieben. Guck, mal fast in Nationalfarben gebacken sehen sie so hübsch aus, findest du nicht auch?



löjklö



Rezept für Mini- Focaccia mit Tomaten und Basilikum
Für 5 kleine Focaccias
Zutaten
  • 200 g Wasser, zimmertemperiert
  • ½ Tütchen Trockenhefe
  • 300 g Mehl, Type 550 + 2 EL
  • ½ TL Salz
  • 4 Stiele Basilkum, bis auf 5 Blätter feingehackt
  • 12g Olivenöl
  • + 1 EL
  • 1 EL Wasser & 1 EL Olivenöl – vermischt
  • grobes Meersalz
  • 15 kleine Cherrytomaten
  • 1 EL Meeressalz
  • Pinsel
  • Backpapier
  • Zubereitung
In eine kleine Schüssel das Wasser füllen und die Trockenhefe hinzugeben. Für 10 Minuten beiseite stellen, bis sich diese aufgelöst hat. In einer zweiten Schüssel Mehl und Salz vermischen und die Hefemischung,gehacktes Basilikum sowie das Olivenöl hinzugeben. Die Zutaten nun mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder den Händen zu einem glatten Teig vermengen, sollte dieser zu sehr kleben, noch etwas Mehl hinzugeben. Zu einem großen Ball formen und diesen in eine saubere Schüssel mit etwas Olivenöl geben.
Die Schüssel in einen Plastik-Mülleimerbeutel geben und fest und luftdicht verschließen. Für ca. 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat. Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Den Teig auf der mit 2 EL bemehlten Arbeitsfläche für ca. 5 Minuten händisch
durchkneten und in fünf gleichgroße Stücke teilen. Diese dann zu Kugeln formen und mit dem Handballen auf ca. 1,5 cm flach drücken. Jedes Focaccia mit einem Zahnstocher oder einer Gabel mehrfach einstechen und jeweils 3 Tomaten in den Teig drücken. Dünn mit dem Wasser-Olivenölgemisch bestreichen und jeweils mit einem Anteil Meeressalz bestreuen. Die Foccacias auf das mit Backpapier ausgelegte Blech geben und für 30-35 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
Vor dem Verzehr mit einem Basilikumblatt garnieren.
Ich bin dollst gespannt, welches der vier Brotlieblinge du als erstes probierst, die anderen beiden findest du HIER.
So, ab in die Küche mit dir, mögen die Mehlspiele beginnen!
Happy Brotbaking,
Jessi
ach übrigens: Diese vier Rezepte gibts sogar gedruckt. In der aktuellen MIT LIEBE, dem kostenlosen Kundenmagazin von Edeka.
und noch was : Danke Amanda, es war mir ein Fest alles mit dir aufzufuttern und noch schöner, dass du alles vorher fotografisch festgehalten hast.

 

 

Es gibt Brot Baby! Doppelte Rezeptpower mit Parmesansticks & Sesam Pain d’epi

By Törtchenzeit

Und zack isser da. Der Sommer. Zumindest für ein paar Tage lässt er sich blicken, das schöne Ding. Schneller als es dein Einkauf erlaubt, wird der Grill angeschmissen und das schöne Leben auf dem Balkönchen zelebriert. Entscheidener Partygast einer jeden Grillage (alias Grillparty / BBQ/ Brutzelparty/ Völlerei): Das Brot. Für so manch einen Banausen die unterschätzte Sättigungsbeilage, für mich ebenso so wichtig wie ein feines Stück Fleisch und Grillgemüse. Damit auf deinem (Grill)-Teller keine gähnende oder gar gekaufte Langweile herrscht, habe ich sie. Sie? Ja! Die vier Brotrezepte, die in diesem Sommer der Kracher auf deinem Teller werden. Jetzt aber ran an den Speck das  Brot, es geht los. Mein Liebling sind diese kleinen Parmesansticks. Die schmecken zum Grillen. Logo. Aber weißt du wozu noch? Zu einem guten Film am Abend (mit oder ohne Gläschen Wein) und auch zu einem Picknick. Oder eine schrecklich lange Auto-oder Zugfahrt. Ach weißt du was? Die gehen eigentlich immer. Und überall:



Parmesan sticks minzdip grillen törtchenzeit



Was für für 20 Parmesansticks brauchst?
Zutaten:
  • 125ml Wasser, lauwarm
  • 21 g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 175ml Milch, 3,8%
  • 2 EL Olivenöl + 3 EL Olivenöl
  • 425 g Mehl, Typ 405 + 3-4 EL
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Parmesan, fein gerieben
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz & Pfeffer
  • Backpapier
  • Für den Minzdip:
  • 125g Quark, 20% Fettgehalt
  • 125g Schmand
  • 1 TL Weißweinessig
  • 4 Zweige frische Minze
  • Salz
  • Pfeffer
und so wird’s gemacht:
Zunächst den Teig für die Teigstangen vorbereiten. Dazu das Wasser in eine Schüssel geben, Hefe hinein bröseln und Zucker hinzugeben. 10 Minuten stehen lassen und dann mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Hefe und der Zucker aufgelöst haben.
In einer zweiten Schüssel die Milch und das Olivenöl vermengen und mit zu der Hefemischung geben. Eine große Schüssel bereit stellen und das Mehl, sowie Salz hineingeben und dann die Mischungen aus beiden Schüsseln hinzugeben. Die
Masse für ca. 5 Minuten mit den Händen oder kurz mit dem elektrischen Knethaken der Küchenmaschine vermengen.
Den Teig nun auf die bemehlte Arbeitsfläche geben (nutzen Sie zunächst nur 2 EL, ist der Teig zu klebrig, geben Sie das restliche Mehl nach) und den Parmesan auf den Teig geben. Den Teig nun kräftig mit den Händen für ca. 5 Minuten kneten. Eine saubere große Schüssel nehmen und mit einem Esslöffel Olivenöl ausstreichen.
Den Teig hineingeben und mit einem Handtuch abgedeckt an einem warmen Or (z.B. auf der leicht angeschalteten Heizung oder im Backofen nur mit Backofenlicht) für 80 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen ca. verdoppelt hat.Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Den Teig dann quardratisch ausrollen und in ca. 2 cm dicke und ca. 15cm lange Streifen schneiden. Dies funktioniert gut mit einem scharfen Messer oder einem Pizzaschneider. Jeweils zwei der Streifen am oberen Ende zusammendrücken und dann von oben nach unten die beiden Streifen jeweils übereinanderschlagen, so dass eingezwirbelter Stick entsteht. Solange wiederholen, bis der Teig komplett aufgebraucht ist (im Zweifel die entstanden Reste erneut zusammen geben, formen und ausrollen). Die Sticks nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die Knoblauchzehe pressen und in das Olivenöl geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Stangen mit einem Pinsel mit der Mischung dünn bestreichen. Für ca. 15 Minuten backen, bis die Stangen goldbraun sind. Wer mag, kann noch etwas Parmesan über die lauwarmen Stangen hobeln.

Für den Minzdip alle Zutaten bis auf die Minze ordentlich vermengen, Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzufügen. Die Minze sehr klein hacken und untermengen. So einfach geht das.



Brotsticks Parmesan Törtchenzeit



 

Und weißt du was? Vorm Brotbacken hatte ich immer ein klein wenig Schiss. Braucht man aber gar nicht. Ehrlich nicht. Besonders dieses Rezept für wunderbares (und auch optisch verdammt hübsche) Pain d’epi ist in meinen Augen wirklich gelingsicher und nicht besonders schwer. Also trau dich!



pain d'epi mini sesam baguette



Zutaten für 5 Mini Baguettes:
350ml Wasser, lauwarm
12 g frische Hefe
420 g Dinkelmehl
85 g Roggenmehl + 3 EL
1 TL Salz
1 TL Olivenöl
3 EL heller Sesam
Schere
Backpapier


foodstyling törtchenzeit rezepte



75 ml des Wassers in eine Schüssel geben und die Hefe hineinbröseln, 10 Minuten stehen lassen und kurz verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Beide Mehlsorten in eine große Schüssel geben und darin eine kleine Mulde formen. Die Hefemischung, sowie das restliche Wasser hineingeben und das Ganze zu einem glatten Teig formen. Den Teig in der Schüssel 15 Minuten ruhen lassen und den Teelöffel Salz kurz unterkneten. Eine neue, saubere und große Schüssel mit dem Olivenöl ausstreichen, den Teighineingeben und für 50 Minuten an einem warmen Ort, mit einem Handtuch
abgedeckt (z.B. auf der leicht angeschalteten Heizung) aufgehen lassen. Den Ofen auf 200 Grad (Umluft vorheizen). Den Teig auf die mit 2 EL bemehlte Arbeitsfläche geben und in fünf gleichgroße Stücke teilen. Nun zu fünf gleich dicken Würsten formen, die jeweils ca. 20 cm lang sein sollten.
Die einzelnen Baguettes nun von oben nach unten mit der Schere einschneiden, die Einschnitte sollten alle fünf cm erfolgen und das Baguette fast bodentief eingeschnitten werden. Die Teigfalzen abwechselnd nach rechts und links legen. Den Vorgang mit allen Teigstücken wiederholen, auf das Backpapier legen und jede zweite Falz dünn mit Sesam bestreuen. Dazu die einzelnen Falzen vorher mit dem Finger mit etwas Wasser bestreichen. Die Falzen ohne Sesam dünn mit dem übrig gebliebenen Esslöffel Mehl bestäuben und für 30 Minuten backen. Fertig, dein Pain d’epi. War doch easy oder?
 

IMG_5446bes



So, ich bin dann grillen und Brot backen. Was sonst?
Macht es euch schön, es ist Sonntag!
Jessi
PS: Diese Rezepte findest du übrigens auch in der aktuellen Ausgabe des Edekas Kundenmagazin “Mit Liebe”.
PS 2: Die wundervollen Fotos hat die bezaubernste Amanda geschossen, meine Güte! MERCI!

 

Rezept für Lieblings-homebaked Bagels mit den besten Toppings der Welt!

By Törtchenzeit

BAGEL. Nicht Beagle, nein BAGEL. Das ach so coole und lang als geschimpfte Hipsterprodukt aus Übersee hat sich schon seit langer Zeit in die Herzen gekringelt. Kennt man sie meistens aus besonders coolen Streifen, wo sie nur eine Nebenrolle spielen, sehen sie aber mindestens genauso gut aus, dass sie Julia Roberts glatt die Hauptrolle stehlen könnten (ich würde einen fluffigen Bagel immer Julia Roberts vorziehen- ist doch klar!).  Die Hauptakteure heute sind keine Törtchen, sondern diese homebaked sweet Bagels, mit noch sweeteren Toppings. Zack sind sie die neuen Lieblinge auf meinem Frühstückstisch. Bist du eigentlich auch so ein Brotlover wie ich? Dann ist das hier wie geschaffen für dich. Ein wirklich easy – köstliches Grundrezept für deine homebaked, sweet Bagels. Ziemlich gelingsicher wie ich ich finde und dann noch getoppt mit dreien, die sich wirklich gut verstehen:



bagels mit nutella rezept erdbeeren



Passend zum Thema Bagels erteile ich hier heute erstklassigen Aufklärungsunterricht. Ein Interview mit einem Bagel. Oder hast du dich noch nie gefragt wie das Loch in den Bagel kommt und warum der Bagel das Loch überhaupt braucht? Und was zum Teufel verflixt ist ein “Bagel Mavens”? Hier die Top 5 Hardfacts rund um den köstlichen Kringel:

FAKT 1: Der Bagel wird vor dem Backen bereits in Wasser geköchelt. Warum? Nur so gerät er nicht aus der Form und bleibt ein hübsches Kringelchen. Allein wegen dieser Zubereitungsmethode ist er ein echtes Unikat im Brot- & Backwarenregal.

FAKT 2: Warum der Bagel das Loch braucht? Lange hatte ich vermutet, dass ich damit einfacher mehrere Bagels auf meinem Zeigefinger aufspießen kann, um diese dann schnellstmöglich und für mich allein in einer einsamen Ecke zu verzehren.Geht natürlich, hat aber einen anderen Sinn: Die Bagels garen durch das Loch schneller und bilden beim Backen besser eine schöne Kruste.

FAKT 3: Kommt es wirklich auf die Größe an? Ja! Ein durchschnittlicher Bagel hat einen Durchmesser von ca.10 cm. Das ist genau so klein, dass er noch schön handlich bleibt, aber groß genug, um satt zu machen.

FAKT 4 : Was sind Bagel Mavens? So “schimpfen” sich Bagel-Profiesser. Die wissen, genau, wie so ein Bagel schmecken muss. Innen weich, außen mit einer glänzenden, goldbraunen Kruste geschmückt. Außerdem am besten noch lauwarm, oder spät. 5 Stunden nach Herstellung verzehrt.

FAKT 5 : Wie kommt das Loch in den Bagel? Bei der Herstellung der kleinen Kringel habe ich mich das zunächst auch gefragt. Hier die Ergebnisse aus meinen Versuchen und andere, unwahrscheinliche Vorgehensweisen: Unwahrscheinlich: Jemand hat bereits direkt nach dem Backen ein Loch in die Mitte gebissen, um schon mal anzutesten. Jemand hat mit der Schrottflinte sehr akkurat ein Loch in den Bagel geschossen. Wahrscheinlich & gut umzusetzen: Mit dem bemehlten Ende eines Holzkochlöffels ein Loch in die Mitte des Bagels stechen und mit einer routierenden Bewegung das Loch vergrößern. Noch einfacher und sehr akkurat: Einen kleinen Ausstecher aus Metall oder Kunststoff nutzen, um das Loch auszustanzen.



homebaked bagels törtchenzeit



Vorbereitet habe ich die Frühstücksfreude für einen besonderen Tag: Den TAG DES BROTES!  Der ist nämlich am 26.4. (oder besser gesagt am kommenden Dienstag) und muss dringend gefeiert werden. Weil ich Brot liebe und Frühstücken sowieso. Bist du auch so ein Brot-Lover wie ich? Und was für Brot magst du am liebsten? Komm, verrate es mir! Heute möchte mein feiner Kooperationspartner nutella (merci, ich hab im nutella Glas gebadet) bei allen tollen Bäckern danke sagen, die sich immer so ins Zeug werfen. Das machen Sie so, schau mal HIER

 

So und hier nun das Rezept für ein halbes Dutzend (alias 6) Bagels:

Zutaten:

  • 500 g Mehl (Typ 405) + 4 EL
  • 1 EL Trockenhefe
  • 350 ml warmes Wasser (ca. 40 Grad warm)
  • 3 EL + 1 EL Zucker
  • 1 EL Salz
  • 6 EL nutella
  • 6 Erdbeeren
  • 3 Mini Bananen (die sind so köstlich aromatisch, normale funktionieren natürlich auch, dann braucht man aber nur die Hälfte der Menge)

Werkzeug:

  • Backpapier
  • Kochlöffel aus Holz oder runder Ausstecher mit einem Durchmesser von ca. 3cm
  • großer Topf
  • Pfannenwender



bagels frühstück rezept törtchenzeit



Eine große Rührschüssel bereit stellen und 75g des Mehls, sowie die Hefe hineingeben. In einen Messbecher das Wasser und 3 EL Zucker geben, ebenso das Salz. Für eine Minute verrühren. Die Flüssigkeit in die Schüssel zu dem Mehl-Hefegemisch geben. Mit dem Mixer oder elektrischen Küchenmaschine (Knethaken) bei niedriger Geschwindigkeit für 2 Minuten kontinuierlich vermengen. Dann weitere 100 g Mehl schluckweise unter rühren hinzufügen. Die restliche Mehlmenge mit den Fingern unterheben und dabei verkneten. Der Teig sollte eine feste, aber elastische Konsistenz haben, ist er zu klebrig, noch etwas Mehl hinzufügen.

Den Teig nun mit den Händen auf einer mit 2 EL bemehlten Arbeitsfläche ordentlich für ca.5 Minuten durchkneten und zu einer ebenmäßigen, großen Kugel formen. Diese Kugel nun mit einem scharfen Messer in 6 gleich große Teile schneiden und diese jeweils wieder zu einer kleineren Kugel formen. In die Mitte der Kugel nun das berühmt-berüchtigte Loch stechen und leicht ausdehnen. Dies funktioniert gut mit dem Ende eines Kochlöffels (das Ende vorher etwas bemehlen) oder mit einem Ausstecher. Vorgang mit allen Teilen wiederholen und diese jeweils auf ein Stück Backpapier legen. Mit einem Küchentuch bedecken und für weitere 20 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit einen großen Topf mit Wasser füllen und zum kochen bringen.

Den Ofen nun auf 190 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen. Den übrig gebliebenen Esslöffel Zucker in das Wasser geben und kurz umrühren. Die Hitzezufuhr des Herdes minimal (um 1-2 Stufen) reduzieren, so dass das Wasser weiter leicht köchelt. Jeweils zwei Bagels mit Hilfe des Pfannenwenders in das Wasser geben und 3 Minuten darin köcheln lassen. Anschließend die Bagels mit dem Wender herumdrehen und nochmals 3 Minuten von der anderen Seite kochen. Die Bagels sollten sich dabei nicht berühren, dies kann man gut mit dem Stiel des Kochlöffels verhindern. Wer merkt, dass der Topf groß genug ist, kann natürlich auch noch einen dritten Bagel zu geben.

Die Bagels aus dem Wasser nehmen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und diese bereits in den Ofen geben. Vorgang mit den restlichen Bagels wiederholen und zu den anderen in den Ofen geben. Bagels für insgesamt ca. 25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Bitte daran denken, dass die “erste Fuhre” einen kleinen, zeitlichen Vorsprung hat. Nach 10 Minuten alle Bagels mit dem restlichen Mehl leicht bestäuben. Die fertigen Bagels aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Die Bagels kurz vor dem Verzehr aufschneiden und mit jeweils einem Teelöffel nutella bestreichen. Für jeden Bagel eine Erdbeere waschen, in Scheiben schneiden und den Bagel damit belegen. Ebenso mit der Banane verfahren. Eine kleine Banane reicht dabei für zwei Bagels aus.



törtchenzeit nutella erdbeere bananen bagels



Nun rate ich dir, die Kringel ganz schnell zu verzehren, glaub mir, sonst werden es andere tun! Ich musste es am eigenen Laib erfahren, als meine liebste Amanda die feinen Bilder in den Kasten gebracht hat und es kaum erwarten konnte, ganze drei im Anschluss zu vernichten!

All you need is sweet,

Jessi

 

Dieser Artikel ist in Kooperation mit nutella entstanden und somit Reklame. Auch wenn ich für diesen Artikel bezahlt wurde, ist meine Meinung und Wortwahl nicht käuflich #truestory.

Jetzt macht sie auch noch herzhaft! Rezept für green mini Pizzen mit Parmesan & Pesto

By Törtchenzeit

Hast du jetzt kurz gedacht, dich verlaufen zu haben ? Bleib doch, machs dir mal gemütlich. Es gibt den besten Grund hier mehr abzuhängen & nachzumachen. Im ️Herzchen bin ich nämlich ein sehr herzhaftes Duttfrollein. Hey, warum machste nicht auch auf herzhaft? Das könnte richtig fetzen, warum nicht ausprobieren? Naja, weil der Name Törtchenzeit ja so gar nicht herzhaft klingt. Was solls. Hier gibt’s jetzt, nicht immer, ab als kleine Abwechslung, auch was für die herzhaften Mäulchen.



gemüse grün törtchenzeit



Jeden Samstag wandere ich auf unseren lovely Veedelsmarkt und hab mir schon mehrere Tage zuvor überlegt, was ich am Wochenende alles kredenzen werde. Warum soll ich nicht daran teilhaben lassen? Ich liebe die einfache, aber außergewöhnliche Küche und gutes Essen. Ein undercover Instagram Versuch hat gezeigt : Ihr steht drauf! Also: Süß bleibt. Törtchenzeit bleibt. Herzhaft kommt . Bist du dabei? Dann maschier’ mit mir hier los, zum ersten herzhaft Rezept, das ich so sehr liebe. Green-Mini Parmesan Pizzen.



grüne pizza rezept törtchenzeit



Seit Jahren mache ich kein anderes Rezept für meine homemade Pizza als dieses hier: Der fantastische Teig wird wunderbar knusprig und ist nicht zu letzt wegen seines enthaltenen Parmesans (geht natürlich auch ohne) mein persönlicher Pizza-Herzensbrecher.

Das Rezept für 8 Mini Pizzen (das Rezept eignet sich perfekt zum einfrieren):

Zutaten:

  • 125ml Wasser, lauwarm
  • 21 g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 175ml Milch, 3,8%
  • 2 EL Olivenöl
  • 425 g Mehl, Typ 405 + 3-4 EL
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Parmesan, fein gerieben
  • 4 EL grünes Pesto
  • 100 g Babyspinat
  • 2 Avocados (reif)
  • Saft einer halben Limette
  • Salz & Pfeffer nach Gusto
  • 400 g Büffelmozarella in kleinen Kugeln (es funktioniert natürlich auch mit der Kuhmilch-Version)
  • etwas Kresse

Zunächst den Teig für die Teigstangen vorbereiten. Dazu das Wasser in eine Schüssel geben, Hefe hinein bröseln und Zucker hinzugeben. 10 Minuten stehen lassen und dann mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Hefe und der Zucker aufgelöst haben.In einer zweiten Schüssel die Milch und das Olivenöl vermengen und mit zu der Hefemischung geben. Eine große Schüssel bereit stellen und das Mehl, sowie Salz hineingeben und dann die Mischungen aus beiden Schüsseln hinzugeben. Die Masse für ca. 5 Minuten mit den Händen oder kurz mit dem elektrischen Knethaken der Küchenmaschine vermengen.

Den Teig nun auf die bemehlte Arbeitsfläche geben (nutzen Sie zunächst nur 2 EL, ist der Teig zu klebrig, geben Sie das restliche Mehl nach) und den Parmesan auf den Teig geben. Den Teig nun kräftig mit den Händen für ca. 5 Minuten kneten. ,Eine saubere große Schüssel nehmen und mit einem Esslöffel Olivenöl ausstreichen. Den Teig hineingeben und mit einem Handtuch abgedeckt an einem warmen Ort (z.B. auf der leicht angeschalteten Heizung oder im Backofen nur mit Backofenlicht) für 80 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen ca. verdoppelt hat.

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Pizzen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und für ca. 10 Minuten backen, danach jeweils mit einem halben EL Pesto bestreichen. Für weitere 10 Minuten backen, bis der Teig goldbraun wird. In der Zwischenzeit die Avocado von der Schale trennen. Das funktioniert gut, in dem du die Avocado der Länge nach halbierst und mit einem Esslöffel im ganzen aushöhlst. Den Kern kann man dann gut mit einem Messer rausschneiden. Die Avocado und in dünne Scheiben schneiden und mit etwas Limettensaft beträufeln. Kurz durchziehen lassen, dann salzen und pfeffern.

Die Pizzen aus dem Ofen holen und mit Avcoado, Babyspinat, Käse und Kresse belegen.



pizza healthy rezept törtchenzeit



Sag schon, wie hat’s dir gefallen? Bist du eher süß oder herzhaft? Und welches Gericht würdest du unbedingt gern mal hier sehen?

Bis ganz bald, egal ob herzhaft oder süß.

Jessi

Ach ja: Die Fotos hat meine wundervolle Amanda gemacht, danach haben wir die kleinen, aber feinen Dinger schwesterlich geteilt und verputzt.

Ach ja II: Das tolle Brettchen habe ich auf dem Trödel erstanden und bin doll verknallt, so schön oder?

Ganz schön Feige! Schokoladentarte mit Pistaziencreme und viiiiiel Feige

By Törtchenzeit

Ehrlich gesagt war ich lang zu feige. Zu feige für Feigen. Das gibts? Ja, das gibts. Total bescheuert. So hatte ich vor lang lang her mal ein Exemplar erwischt, dass so gar nicht süß und fruchtig schmeckte, wie ihre Artgenossen, sondern eher wie abgelaufene Schuhsohle. Abgelaufen war sie wahrscheinlich auch. Die Schuhsohle eignete sich grad für einen guten Vergleich.

But everyone deserves a second chance…Da kam der Tag als ich in einem dieser hübschen Cafés saß und mich völlig unerwartet die Lust auf köstliches überkam. Zu meiner eigenen Überraschung habe ich ein ziemlich köstliches Salätchen bestellt. Getoppt mit Ziegenfrischkäse, FEIGEN und Pistazien. Puh. Zack. Verliebt. Seither stehen Feigen hier im Hause Liebling hoch im Kurs. Der süß oder herzhaft einzusetzende Allrounder war zwar nur Liebe auf den zweiten Blick, dafür eine verdammt große.

Nur wenig später schwängert der Duft von frisch gebackenen und verdammt schokoladigem Tarteboden das Haus. In einem Schälchen daneben, ein halbes Duzent Feigen. So schön, und lila-rot, dass ich sie am liebsten nur als Deko verwenden würde. Hach, ihr hübschen Dinger. Gepaart mit Pistazie ergeben die drei das Dreamteam schlecht hin. Traust du dich? Oder zu feige? Dein Gaumen macht kleine Luftsprünge, versprochen! Hier aber jetzt das einfache Rezept, perfekt für die Sonntagstafel und Backanfänger. Und Foodies, die Gaumenfreuden lieben. Für jung und alt. Eigentlich für alle:



törtchenzeit feigentarte



Für den Schokoladentarteteig

  • 100 g Mehl + 2 EL Mehl zum ausrollen des Teiges
  • 75g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 2,5 EL Backkakao
  • 150 g Butter / Zimmertemperatur in Stückchen

Sonstiges

  • Tarteform: Rechteckig, ca. 15×20 cm
  • Teigrolle
  • Etwas Butter zum Fetten der Form
  • Trockenerbsen / Blindbackerbsen

Für die Füllung

  • 4 EL Pistaziencreme
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Quark (40%)
  • 1 Vanilleschote
  • 5 EL Puderzucker
  • 6 Feigen



EML_small-10



Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken des Handrührgerätes oder der Küchenmaschine für 1 Minute vermengen. Teig dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und eng in Frischhaltefolie wickeln und für 25 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Tarteform fetten. Die Arbeitsfläche mit den 2 EL Mehl einmehlen und den Teig mit der Teigrolle darauf ausrollen, so dass eine Fläche in Größe der Tarteform  entsteht, die Form dann damit auslegen, überstehende Randreste entlang der Tarteform abschneiden.Den Teig am Boden mit einer Gabel gut verteilt mehrfach einstechen.Backpapier auf den Teig legen, Trockenerbsen einfüllen und ca. 15 Minuten backen. Trockenerbsen mit dem Backpapier entfernen. Boden weitere 10–15 Minuten backen, auskühlen lassen. In dieser Zeit die Creme vorbereiten, dazu alle Zutaten in eine Schüssel geben und solange vermengen, bis eine glatte, hellgrüne Creme entstanden ist.

Die Feigen in Scheiben schneiden und die Tarte damit belegen

Wie schon fertig? Ja tatsächlich! Und weißt du was? Die Menge für den Tarteboden kannst du auch easy verdoppeln und die eine Hälfte fürs nächste Mal einfrieren!



schokoladen feigen tarte pistazie



Hab’ den schönsten Sonntag, den du dir schnappen kannst.

All you need is sweet,Jessi.

 

PS: DANKE, meine sweete Amanda, für die unwiderstehlichen Fotos, die du auch in der aktuellen Kundenzeitschrift “Mit Liebe” von Edeka findest- YAY :)

 

1 2 3 9